0821 / 747 78 993 | Mo-Fr 08:00-17:00 Uhr
Versandkostenfrei in Deutschland ab 100,- € Bestellwert

Induktionskochplatte: Test & Testsieger 2015

Warum Induktionskochplatten so gut abschneiden

Induktionskochplatten mobil, einzel und doppel sind auch in den Jahren 2015 und 2016 der Trend, um die Küche sinnvoll und effizient zu erweitern. Käufer kommen aus allen Schichten und auch die Gründe, sich eine Induktionskochplatte zu kaufen sind extrem verschieden. So können Studenten oder junge Menschen, die von zuhause ausziehen, günstig und effizient sich Kochplatten zulegen.
Hobby-Köche, die bereits über eine vollausgestattete Küche verfügen, freuen sich über ein weiteres mobiles und tragbares Kochfeld. Andere wiederum nutzen Ihre Induktionskochplatte als Wasserkocher. Büroangestellte, die keine Lust mehr auf billigen und laschen Kaffee haben, kaufen sich eine Einzel-Induktionsplatte, um leckeren Kaffee mit dem passenden Induktionskaffeekocher zuzubereiten.

Stiftung Warentest zu Induktionskochplatten

Doch alle eint die Frage, welches Induktionskochfeld ist das Beste für mich. Klar, dass man da nachschauen will, was im Test herausgekommen ist. Leider liegt für das Jahr 2015 kein Test vor. Der einzige relevante stammt aus dem Jahr 2009 und wurde von der Stiftung Warentest vorgenommen. Doch die generellen Ergebnisse gelten auch im Jahr 2015. Was hat Stiftung Warentest herausgefunden?
Die Ergebnisse des Tests im Überblick: Testsieger
Stiftung Warentest hatte damals 17 elektrische Einbaukochfelder genau unter die Lupe genommen. Zehn davon waren mit Strahlungstechnik ausgestattet, sieben mit Induktionstechnik. Im Zentrum der Untersuchung standen das Kochen ansich, die Handhabung, Sicherheit und der Stromverbrauch. Das Ergebnis war eindeutig: Induktionsfelder waren die Sieger – ohne wenn und aber.

Die Vorteile von Induktionskochern laut Test:

  • Mit Induktionskochplatten ist laut Test das Kochen schneller, effizienter und verbraucht zudem weniger Strom, was den Geldbeutel und die Umwelt gleichermaßen schont. Im Test verbrauchten die Induktionskochplatten im Musterhaushalt inklusive Standby im Monat etwa acht Kilowattstunden. Die Strahlungsfelder hingegen zehn Kilowattstunden
  • Mit Induktion erwärmen sich Töpfe, Pfannen und Bräter schneller und gleichmäßiger. Dafür sorgt die Technik, die selbst die Wände des Kochgeschirrs noch miterhitzt.
  • Sechs von sieben Induktionskochfeldern wurden damals von der Stiftung Warentest mit „Gut“ bewertet. Bei den Strahlungsfeldern sah das anders aus: Nur drei bekamen hier die Testnote „Gut“. Somit waren die Induktionskochplatten eindeutig die Gewinner.
  • Bonus für die Induktionskochplatten: Sie erhitzen nur das Kochgeschirr, die Herdplatte selbst bleibt weitgehend kühl bis warm. Nur nach langem Kochen kann die Wärme vom Kochgeschirr zurück auf das Glas strahlen und es so langfristig ebenfalls richtig heiß werden lassen.
  • Sicherheit: Sobald Topf, Pfannen und Bräter oder Kaffeekocher von der Platte gezogen werden, geht der Strom bei Induktion wieder aus. So können Sie kaum mehr vergessen, ein Kochgeschirr vom Herd zu nehmen. Milch wird also wesentlich seltener überschäumen und erst recht nicht anbrennen. Siehe obigen Punkt.
  • Stiftung Warentest hob in seinem Test ebenfalls hervor, dass man mit einer Induktionskochplatte mobil, einzel oder doppel fast so schnell Wasser zum Kochen bringen kann wie mit einem Wasserkocher. Verloren haben diesen Test ganz klar die Strahlungsbeheizten Felder. Sie benötigten in etwa doppelt so lange, um 1,5 Liter Flüssigkeit auf 90 Grad zu bringen.
Testsieger Induktionskochfeld hat nur einen Nachteil
Einen Nachteil hat Stiftung Warentest beim Thema Induktion Kochfelder dann doch gefunden: Induktionskochfelder sind lauter als herkömmliche Herdplatten. So ist bei den Induktionsfeldern ein Surren, Brummen oder Knacken zu hören. Hintergrund ist das elektromagnetische Feld, welches das Kochgeschirr zum Schwingen bringt. Das Schwingen wiederum erzeugt die Hitze, indem es vereinfacht gesagt, die Metallteilchen gegeneinander reibt und so Wärme entstehen lässt. Wer keine allzu empfindlichen Ohren hat, kann diesen Punkt aber getrost ignorieren. Und ein Kocher für Wasser ist ebenfalls nicht gerade leise.
Induktionskochplatte Test / Testsieger 2015/2016
Wir suchen immer nach aktuellen Tests zur Induktion. Leider gab es auf dem Gebiet „Induktion Kochfelder“ in den vergangenen Jahren wenig Neues. Unsere Vermutung aber ist, dass Tests wieder einen eindeutigen Testsieger hervorbringen würden, und der heißt Induktion. Bei der Induktionsplatte, dem Induktionskochfeld und der Induktionstechnik passt der Deckel einfach perfekt auf den Topf.